Wasserbetten

Haben Sie schon einmal Wasserbetten probiert? Oder haben Sie sogar eins in Ihrem Schlafzimmer stehen? Wenn nicht, sollten Sie unbedingt ein Solches versuchen und zum Beispiel in einem Wasserbettenstudio probeliegen. Sie werden erstaunt sein, wie entspannt Sie sich auf dem Bett niederlassen können.
Wasserbetten haben sehr viele Vorteile, unter anderem für Allergiker oder Menschen mit Bandscheibenvorfällen. In Wasserbetten können sich beispielsweise keine Hausstaubmilben einnisten. Zum Einen ist der Stoffbezug ist waschbar, außerdem gibt es keine versteckten Ritzen.
Weiterhin kommt es durch eine gleichmäßige Verteilung des Auflagedrucks nicht zu Druckpunkten, so wird die Bandscheibe geschont und der ''Schläfer'' dreht sich nicht so oft im Schlaf.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Wasserbetten. Hartside-Wasserbetten benötigen einen Speziellen Rahmen, der die Seiten stützt. Softside-Betten können in jeden Rahmen eingebaut werden. Interessenten müssen sich dann noch zwischen Ein- und Zweikammermatratzen entscheiden. Hierbei überlegen Sie sich am besten, ob Sie die meiste Zeit allein im Bett liegen oder noch eine zweite Person anwesend ist. Ist Letzteres der Fall, entscheiden Sie sich lieber für eine Zweikammermatratze.

Und was ist mit Kindern? Für Kleinkinder und Babys ist aufgrund der mangelnden Luftdurchlässigkeit der Matratze ein unbeaufsichtigtes Schlafen in einem Wasserbett nicht zu empfehlen. Bei Heranwachsenden kann ein Wasserbett jedoch zu einer guten Haltung beitragen.

Haben sie auch einen Bekannten, der jemanden kennt, dessen Wasserbett durch die Decke gebrochen ist? Lassen Sie nachfragen, ob dieser Jemand in einer Wohnung wohnt, die den deutschen baustatischen Normen für Wohnräume entspricht. Wenn dies der Fall ist, ist ein Durchbrechen nahezu unmöglich.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wo denn der Haken an der Sache ist, muss ich Ihnen sagen, dass Wasserbetten im Grunde nur einen Nachteil haben: Umziehen macht damit keinen Spaß!

In Kombination mit einem entsprechend großen LCD-Fernseher können Sie sich ein richtiges kleines Heimkino im Schlafzimmer einrichten. Jedoch wird es hier beim Filme ansehen noch wesentlich gemütlicher sein als im Kino.

Leider ist die Technik der Wasserbetten bisher noch nicht auf Sofas übertragen worden. Hier muss man sich weiterhin mit der Polster Gruppe von designersofa.ch begnügen. Da man auf der Couch in der Regel aber ohnehin nicht soviel Zeit wie im Bett verbringt ist das wohl auch gar nicht wirklich schlimm.